, Barbara Leishman

Fasnacht Speeddate

Sie dachten, Sie wüssten alles über die Basler Fasnacht? Wir werfen ein Schlaglicht auf die unbekannten Fasnachtsmacher......

Die Basler Fasnacht ist der grösste Karneval der Schweiz, der am Montag nach Aschermittwoch beginnt und 72 Stunden dauert. Rund 20’000 Menschen nehmen aktiv an der Fasnacht teil, dazu kommen etwa 200’000 Besucherinnen und Besucher aus dem In-und Ausland.

Seit 2017 ist die Basler Fasnacht Teil des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Die Kandidatur wurde von der UNESCO als exemplarisch gewürdigt, weil die Fasnacht “zum sozialen Zusammenhalt mitwirkt, Toleranz durch Gesellschaftskritik fördert und zur Wahrung des lokalen Dialekts beiträgt”.

Die Basler Fasnacht vereint Musik, Handwerk, Kunst und mündliche Ausdrucksformen - Morgenstreich, Cortège, Guggenmusik, Kinderfasnacht, Schnitzelbank………….Aber wer sind die Akteure, die das alles möglich machen? 

Collegium 60plus NWS bietet die einmalige Gelegenheit, in einer Reihe von spannenden Besuchen bei den "Fasnachtsmachern" hinter die Kulissen zu schauen. Federführend bei diesem Angebot sind die Innovage-Mitglieder Beat Kasper und Rolf Valentin. Wir wollten wissen, wie sie auf die Idee gekommen sind und was angeboten wird.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Blick hinter die Kulissen der Fasnacht zu werfen?

BK: Mich hat  die Basler Fasnacht immer fasziniert. Seit ich aktiv teilnehme sehe ich auch hinter die reichhaltige Kulisse dieser einzigartigen Tradition und wollte diese Erfahrung mit anderen teilen.

RV: Die Anfrage kam von BK und ich konnte ihm sofort einige Ideen unterbreiten.

Welches ist Ihre persönliche Beziehung zur Fasnacht? Seid ihr beide aktive Fasnächtler?

RV: Ich bin seit 1976 bei einer Wagenclique, davon 25 Jahre als Obmann. Ich war 20 Jahre als Vizeobmann der Wagen IG tätig. Aber nun seit 10 Jahren nicht mehr auf dem Wagen. Jetzt treffen sich die Alten regelmässig für geselliges und kulturelles.

BK: Vor meiner Pensionierung habe ich 23 Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet und wollte nach meiner Rückkehr am kulturellen Leben der Stadt teilhaben. Ich nahm Piccolo Unterricht und spiele heute in einer Clique, einem sogenannten Schyssdräggziigli.

Was war die Idee hinter diesem Collegium 60plus NWS-Angebot?

Die Basler Fasnacht ist zu Recht UNESCO Weltkulturerbe. Sie ist äusserst Facettenreich und bereichert die Kultur dieser Stadt auch ausserhalb der 3 schönsten Tage. Wussten sie zum Beispiel, dass es in Basel mehr als 2844 Piccolo Spieler und mehr als 1949 Tambouren gibt?

Wie habt ihr die "Akteure" der Fasnacht ausgewählt? Und wer sind sie?

RV: Alles alte Freunde der Clique sowie der EE Zunft zu Fischern, wo ich ebenfalls 20 Jahre als Irtenmeister geamtet habe.

BK: Unser Wunsch es den Blick auf die Fasnacht zu erweitern und wichtige Akteure zu besuchen welche die Fasnacht erst ermöglichen.

An wen richtet sich dieses Angebot?

Das Fasnachtsangebot eröffnet eine neue Perspektive auf ein vermeintlich gutbekanntes Basler Kulturereignis und dürfte damit nicht nur Einheimische, sondern auch Menschen aus anderen Regionen der Schweiz - oder gar von jenseits der Grenze - interessieren.

Und schließlich, wie kann man sich an diesem Angebot beteiligen?

Nichts leichter als das! Informationen zu diesem Angebot findet man auf der Collegium-Website. Wir empfehlen, sich für die gesamte Reihe anzumelden, aber auch einzelne Besuche können gebucht werden. Hier ist der Link: Das Kursangebot (collegium60plus-nws.ch)

Das Programm:

15.11.2023, 15:00 - 16:30: Fasnachtsmuseum - Einblick in die Geschichte der Basler Fasnacht

04.12.2023, 13:45 - 15:15: Besuch Vogel Gryff

07.01.2024,   16:00 - 17:30: Besuch bei einem Laternenmaler

01.02.2024, 18:30 - 19:00: Besuch beim Piccolo Hersteller Musik Oesch

04.03.2024,  14:00 - 15:30: Besuch beim Trommelbauer Büchler

 

Unsere Moderatoren: Rolf Valentin und Beat Kasper

 

Collegium Begleitangebot: Larven aus Ton modellieren und kaschieren

16., 23., 30. Januar und 6. Februar 2024, 18:45 – 21:15

Ob ein Larven-Charakter einer klassischen Fasnachtsfigur oder ein eigens entwickeltes Wesen – in diesem Kurs wird aus Ton eine individuell gestaltete Larvenform modelliert.

Ein Angebot vom Freizeithaus Allschwil

Details: Das Kursangebot (collegium60plus-nws.ch)